Sprachförderung

Sprechen lernt man nur durch miteinander sprechen.

Kindern Sprache zu geben heißt, sich ihnen zuwenden, mit ihnen sprechen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Wir wollen Vorbild sein und sprechen mit Ihrem Kind bewusst in ganzen Sätzen. Wir brauchen die Sprache um uns zu verständigen, um Dinge benennen zu können, um Gedanken auszutauschen, um Erfahrungen und Gefühle mitzuteilen (auch durch Mimik und Gestik).

Sprachförderung

Ihr Kind soll angeregt werden, viel mit Sprache umzugehen und zu experimentieren – wir wollen ein Übungsfeld für Sprache geben, um eine ausreichende Wortschatzerweiterung zu ermöglichen – vor allem Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, werden in Kleingruppen speziell gefördert.
Ihr Kind soll – bis zum Schuleintritt – sich zutrauen alleine vor einer Gruppe zu sprechen.

Ihr Kind erfährt im Kindergarten, dass es unterschiedliche Sprachen gibt. Bilder, Zeichen und Schrift werden benutzt um Sprache festzuhalten. Ihr Kind lernt Schrift als alltäglichen Teil seiner Umwelt kennen und setzt sie spielerisch ein. Zum Beispiel hat es die Möglichkeit mit Stempelbuchstaben zu arbeiten oder es versucht aus eigenem Interesse, seinen Namen oder andere Wörter selbst zu schreiben. Hilfe bietet dabei die Erzieherin oder das Kind sucht sich selbstständig Vorlagen, wie zum Beispiel den gedruckten Namen an der Eigentumskiste (persönliches Fach für Bilder und Gebasteltes). Dieser wird wiederholt abgeschrieben.